NIDA in der Klinik: Patientenversorgung und Abläufe sicher steuern

Studien belegen, dass durch den Einsatz von NIDA bei der Übernahme und Versorgung von eintreffenden Notfallpatienten mehr als dreißig Minuten gespart werden können. Diesen Zeitvorsprung ermöglicht NIDA durch eine Prozessunterstützung an mehreren Stellen.

NIDA kann das Protokoll des Rettungsdienstes, welches bisher nur als Ausdruck oder sogar handschriftlich übergeben wurde, als PDF an das aufnehmende Krankenhaus übermitteln. Dazu wird für jede Klinik ein Postfach auf einem Server eingerichtet. Der Rettungsdienst legt sein Protokoll bei der Übergabe in das entsprechende Postfach. Hier kann die Klinik es mit einem Client einfach abholen. Die Datenübergabe erfolgt mit vollständigen Patientendaten oder anonymisiert.

Aber NIDA unterstützt auch die umfassende Patienten-Voranmeldung. Beispiele hierfür sind NIDAstroke.assistant sowie NIDAcardio.assistant. Mit diesen NIDA-Modulen werden die relevanten Patientendaten vom Rettungsdienst erfasst und vorab an die Klinik übertragen. So erhält das Notfallteam in der aufnehmenden Klinik z. B. eine „Checkliste“ mit relevanten Einsatzdetails. Das Klinikpersonal wird über die Rufanlage alarmiert und kann die Rettungsdienst-Informationen von jedem PC im Kliniknetz aus abrufen. Gleichzeitig wird der Patient über das KIS angemeldet. Die Patientenversorgung kann bei Eintreffen des Rettungswagens unverzüglich beginnen.

Die Vorteile von NIDA für die Klinik im Überblick

  • Schnellere, effizientere und bessere Versorgung von Notfallpatienten mit dem richtigen Personal und dem passenden Equipment
  • Umfassende Informationen zum Patienten durch die Voranmeldung, z. B. Vitaldaten, Trends, Ruhe-EKGs, Bilder, etc.
  • Standardisierung von Abläufen mit NIDAstroke.assistant und NIDAcardio.assistant
  • Prozessoptimierung und damit Potential zu Kostenreduzierungen
  • Verbesserte Kommunikation zwischen Klinik und Rettungsdienst

 

NIDAstroke.assistant

Schnell agieren beim Schlaganfall

Der Behandlungserfolg bei einem Schlaganfall hängt wesentlich davon ab, dass zeitnah die richtige Therapie eingeleitet wird. Die Glieder der Rettungskette müssen also nahtlos ineinander greifen. NIDAstroke.assistant ist ein System zur Einsatzprotokollierung und für die Klinikübergabe, das wir speziell für Schlaganfallpatienten entwickelt haben.

Der Rettungsdienst kann bereits am Einsatzort wichtige Patienteninformationen erfassen und diese vorab an das Zielkrankenhaus übermitteln. So stellt sich das Ärzteteam in der Klinik schon vor Eintreffen des Patienten optimal auf diesen Notfall ein. Denn das Klinikpersonal wird über die Rufanlage alarmiert und kann die Rettungsdienst-Informationen von jedem PC im Kliniknetz aus abrufen. Gleichzeitig wird der Patient über das KIS angemeldet. Die Patientenversorgung in der Klinik kann bei Eintreffen des Rettungswagens ohne Verzögerungen beginnen.

 

NIDAcardio.assistant

Herzinfarkt-Patienten bestmöglich versorgen

Genau wie beim Schlaganfall muss ein Herzinfarktpatient schnellstmöglich, idealerweise innerhalb der ersten entscheidenden neunzig Minuten, einer geeigneten Therapie zugeführt werden.

NIDAcardio.assistant leitet bereits am Einsatzort ein EKG ab und überträgt dieses per Funk zusammen mit weiteren Patientendetails an die aufnehmende Klinik. Dort kann ein Kardiologe die Daten analysieren und gemeinsam mit dem Notarzt die weitere Vorgehensweise abstimmen. Dadurch werden entscheidende Minuten bei der Versorgung des Patienten gewonnen. In der Klinik steht bei Ankunft des Rettungswagens schon alles für Aufnahme, Diagnostik und Therapie bereit